Schützengesellschaft Wallenfels e.V.

 

 

 

 

Bundesschießen

navBar_bg

             1923 Bundesschiessen


Dass es mit dem Verein in den Folgejahren immer mehr aufwärts ging, zeigte auch der Auftrag des Schützengaues Oberfranken an den Verein, das 13. Bundesschützenfest des Oberfränkischen Zimmerstutzenverbandes im Jahr 1923 durchzuführen. Die Vorbereitungen und die Durchführung des Schießens erforderten viel Mühe, Arbeit und Idealismus. Aber zusammen mit der Hilfe der Schützengesellschaft und der gesamten Einwohnerschaft von Wallenfels konnte das freudige, überregionale Ereignis hervorragend gemeistert werden.

Im Fränkischen Wald vom 08.06.1923 wird über dieses Ereignis Resümee gezogen. Der interessante Bericht darf im gesamten Wortlaut nachfolgend angeführt werden:

       "Wallenfels. Ueber des 13. Bundesschützenfest des Oberfränkischen Zimmerstutzen

Verbandes geht uns - etwas verspätet - nachstehender Bericht zu: Nach den eifrigen Vorbereitungen und den zahlreichen Anmeldungen ließ der Pfingstsamstag die frohe Hoffnung berechtigt erscheinen, daß Wallenfels an den Pfingsttagen das Ziel Tausender sein würde. Diese Hoffnung war nicht trügerisch. Die Eisenbahn, Autos, Räder, Leiterwagen usw. brachten von allen Seiten Festgäste in so großer Zahl, daß der um 1/2 11 Uhr unter Vorantritt der Kapelle Schmidt-Marktzeuln stattfindende Festzug der größte war, den Wallenfels je gesehen; er war aber auch der schönste: Reiter in Kostüm eröffneten ihn, es folgten die Schützen mit der Bundes- und zahlreichen Vereinsfahnen. Einheimische Vereine schlossen sich an. Besonders farbenfroh belebt wurde der Zug durch Gruppen, die von den Flößern, der Bürgergarde und dem Turnverein gestellt wurden. Im Kellerbräu gab es die erste Stärkung, punkt 12 Uhr eröffnete Bundesvorsitzender Schöpf vor 520 anwesenden Schützen das Fest und nun hallten die Berge des Frankenwaldes 3 Tage wider von dem Knallen der Zimmerstutzen. Um 850 Preise ging es, der Gabentempel zeigte, daß die Opferfreudigkeit noch nicht erloschen ist. Das Fest hat große Freude hervorgerufen und verlief ohne jede Störung. Die am Montag tagende Bundesversammlung war sehr stark besucht, sie fasste einmütig die zu gedeihlicher Weiterarbeit notwendigen Beschlüsse und vergab das 14. Bundesfest an den Zimmerstutzenverein Thurnau. Mit dem Fest verbunden waren einige Veranstaltungen, die nicht unerwähnt bleiben dürfen: Um den Frankenwald mit seiner herben Schönheit weiteren Kreisen zu offenbaren, hatte Herr Apotheker Schropp Schützen und Schützenfrauen zu einem Waldspaziergang geladen. Nie werden es die Teilnehmer bereuen, dieser Einladung gefolgt zu sein, denn sie sahen nicht nur, sie hörten auch am Schnappenhammer einen Vortrag über den Frankenwald, der bei aller Gediegenheit doch nicht den erquickenden Humor vermissen ließ. Den Höhepunkt für die auswärtigen Gäste bildete aber wohl die Floßfahrt, die Herr Floßholzhändler Stumpf den Teilnehmern ermöglichte. Da haben die "Landratten" Augen gemacht, die Fahrt bildete einen Festabschluß, wie man ihn sich besser gar nicht denken kann.
Es wäre ungerecht, diesen Bericht zu schließen, ohne auch der Wallenfelser selbst zu gedenken. Sie haben durch fleißige Arbeit, frohe Gastfreundschaft und guten Sinn ein Fest durchgeführt, das allen Teilnehmern in bester Erinnerung bleiben wird".

Etwa mit gleichem Wortlaut berichtete auch die die Fränkische Presse am 7.6.1923

 

SGW Chronik - Bundesschiessen 1923 , 2 Inserate 1
SGW Chronik - Annonce Bundesschiessen 1923~1
SGW Chronik - Bundesschiessen 1923 , 2 Inserate 2
SGW Chronik - Bundesschießen 1923 Festordnung

Seite zurück

Übersicht

Seite vor

[Home] [Aktuelles] [Termine] [Ergebnisse] [Bilder] [Trainingszeiten] [Vorstandschaft] [Schützenkönige] [Jugend] [Geschichte] [Links] [Kontakt]